OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Archiv

SPENDE - Gute Idee bringt richtig Geld - Borbecker Unternehmer überreicht Spende in Höhe von 1.500 Euro

SPENDE - Gute Idee bringt richtig Geld - Borbecker Unternehmer überreicht Spende in Höhe von 1.500 Euro

Dass der Erlös der Brillenaktion der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. zukommen sollte, das stand für Peter Seidel von Anfang an fest. Am verkaufsoffenen November-Sonntag hat der Inhaber von Optik Röcken seine besondere Charity-Idee umgesetzt. 500 Brillenfassungen, teilweise solche namhafter Designer wie Porsche, Colani oder Cartier, bot er gegen eine Spende vor seinem Geschäft in Borbeck an.

Das Geld wanderte nicht in die eigene Kasse, sondern in die große Spendenbox der Elterninitiative. „150 Brillen sind an diesem Tag weggegangen“, freut sich der Borbecker Augenoptikermeister über die große Resonanz. Die Bandbreite reichte von Sonnenbrillen für Kids bis hin zu Modellen, die im Zuge der Retrowelle derzeit die Gesichter zahlreicher Rapper schmücken. Im aktuellen Sortiment von Optik Röcken hatten sie keinen Platz mehr. „Auf der Messe in Paris kam mir dann der Gedanke, sie im Rahmen einer Benefizaktion anzubieten“, erinnert sich Seidel. Das Mindestgebot lag bei einem Euro pro Stück. Nach oben war keine Grenze gesetzt. Die Idee ist aufgegangen. 957,30 Euro fanden sich am Ende des Tages in der Spendenbox.
Der Borbecker Unternehmer überbrachte die stolze Summe, die er aus eigenem Budget auf runde 1.500 Euro aufstockte, persönlich im Haus der Elterninitiative an der Kaulbachstraße 8 - 10. 18 Zimmer stehen dort für Eltern und Geschwister der kleinen Krebspatienten zur Verfügung. „Wir haben hier pro Jahr zwischen 10.000 und 13.000 Übernachtungen“, berichtet Klaus-Peter Heine, stellvertretender Schatzmeister der Initiative, die den Unterhalt der Gebäude und Aktivitäten für Patienten und Familien komplett aus Spendengeldern bestreitet. „Dafür sind pro Jahr 220.000 Euro notwendig.“ Um die vorhandenen Kapazitäten an der Kaulbachstraße auf insgesamt rund 30 Zimmer erweitern zu können, hat die Initiative ein weiteres Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft erworben. „Die Bausubstanz ist allerdings so schlecht, dass wir abreißen und komplett neu bauen müssen.“ 1,8 Millionen sind als Gesamtinvestition veranschlagt. „Das Gebäude ist bereits bezahlt, derzeit bemühen wir uns um Spenden, die Bau und Ausstattung finanzieren helfen.“ Da kommt das Geld aus der Borbecker Benefizaktion gerade recht.

Peter Seidel will die Idee in jedem Fall weiterspinnen. „Nicht im nächsten Jahr, aber vielleicht 2016.“ Als Unternehmer sieht er sich durchaus auch sozial in der Verantwortung. „Was mich allerdings besonders freut, ist die Tatsache, dass die Borbecker durch ihre Unterstützung klar gemacht, dass sie ebenfalls bereit sind, soziale Verantwortung zu übernehmen.“

Bildunterschrift: 1.500 Euro konnte Augenoptiker Peter Seidel (l.) Klaus-Peter Heine von der Essener Elterninitiative
zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. überreichen. 957,30 Euro stammen aus
der Brillenaktion, den Rest hat der Unternehmer aufgestockt.

Text: Borbecker Kurier, Christa Herlinger
Bild: Borbecker Kurier, cHER

 

 

Eintrag vom: 26.01.2015
Jetzt Spenden