OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Archiv

NEWS - Minijob-Zentrale spendet für Eltern krebskranker Kinder

NEWS - Minijob-Zentrale spendet für Eltern krebskranker Kinder

2.500 Euro haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Essener Minijob-Zentrale an ihrem Tag der offenen Tür am 21. Juni für die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder gesammelt. Der Leiter der Minijob-Zentrale, Dr. Erik Thomsen (rechts) und Büroleiter Hans-Hermann Buch (links), der den Kontakt zum Verein hergestellt hat, übergaben dem Vorsitzenden der Elterninitiative Peter Hennig den Scheck.

Die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder  wurde 1983 von Eltern dieser Kinder gegründet. Idee war es, dass in der Vergangenheit betroffene Eltern jetzt akut betroffenen Eltern und Kindern zur Seite stehen. 1992 wurde ein Elternhaus errichtet, in dem Mütter und Väter von krebskranken Kindern übernachten und wohnen können, damit sie rund um die Uhr in der Nähe ihrer Kinder sein können.

Die 2003 gegründete Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung-Knappschaft-Bahn-See (KBS) ist Deutschlands größte Beitragseinzugsstelle. Sie betreut rund 7 Millionen Minijobber und 2 Millionen Arbeitgeber. Ihr zehnjähriges Jubiläum feierte sie mit einem Tag der offenen Tür.

Quelle: KBS

Eintrag vom: 15.07.2013
Jetzt Spenden