OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Archiv

SPENDEN: 380 PS für krebskranke Kinder

SPENDEN: 380 PS für krebskranke Kinder

Selbst die Leser unter Ihnen, die nicht im Ruhrgebiet wohnen, kennen sie sicherlich, die ESSEN MOTOR SHOW, Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge:
10 Tage lang treffen sich dort Aussteller und Bewunderer von Karossen, Ledersitzen, Zubehör und… jeder Menge PS. Gerade dort, wo es um Letzteres geht, gab es auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, nicht nur in eines der sagenhaften Gefährte einzusteigen, sondern auch mit einem echten Rennfahrer ein paar Runden mitzufahren. Mit 380 PS unter der Motorhaube, angeschnallt und mit Helm, konnten sich interessierte Adrenalin-Fans auf dem Beifahrersitz von einem Rennfahr-Profi durch enge Kurven schleudern, das Trommelfell vom Motoren-Geheule massieren und den Puls mit 1A-Vettel-Feeling in die Höhe treiben lassen. All dies für das relativ geringe Entgelt von 10 €.
Das Tolle daran: Der Erlös dieser, über die komplette Messedauer anhaltenden Aktion, wurde der Essener Elterninitiative gespendet.

Somit verdanken wir diesem großartigen Event und den mutigen Mitfahrern eine Spendensumme von 7.100 €. Diejenigen Messebesucher, die sich beim Anblick der rasanten Fahrweise doch nicht in den Rennwagen trauten, von der Spendenidee aber angetan waren, konnten ersatzweise auch etwas ins „Elternini-Spendenhaus“ werfen, wodurch zusätzlich noch einmal rund 270 € zusammen kamen.
Essen Motor Show
links: Überraschungs-Beifahrer Justin im 380 PS „Ring Racing-Rennwagen" vor dem KMT Gebäude

Doch auch das ist noch nicht alles! Zu den gespendeten Messe-Freikarten für Elternhaus-Familien, die klischeegerecht besonders von den Vätern begrüßt wurden, kamen auch noch Freifahrten für eben erwähnte Rennwagenfahrten hinzu. Und besonders große Freude daran hatte der 10-jährige Justin, der an seinem Entlassungstag aus der Knochenmarktransplantation (und den damit verbundenen Behandlungs-Strapazen) nicht nur ins „normale Leben“ zurücktreten, sondern geradewegs ins Leben „zurückfahren“ durfte. Denn im Essener Uni-Klinik-Gelände erwartete ihn, direkt vor dem KMT-Gebäude, eben jener 380 PS-Rennwagen zu einer (etwas vorsichtigeren) Spazierfahrt.

Das nennen wir mal „ORDENTLICH GAS GEBEN“ und bedanken uns ganz herzlich bei der Messe Essen und insbesondere bei deren Mitarbeiterin, Frau Thol, sowie bei Herrn Kleen von Ring Racing, deren beider Engagement Justins außergewöhnlichen „Neustart“ möglich gemacht hat!

Eintrag vom: 14.12.2015
Jetzt Spenden